Wer ist für eine Augenlaserbehandlung geeignet?

Für eine Augenlaserbehandlung ist grundsätzlich jeder geeignet, der kurz- oder weitsichtig ist. Voraussetzung ist eine Hornhaut, die ausreichend dick ist.
Dies wird bei einer gründlichen Voruntersuchung durch einen unserer Augenärzte festgestellt.
Dabei wird außerdem ausgeschlossen, dass Krankheiten am Auge bestehen, die eine Augenlaserbehandlung unmöglich machen würden.

Wird mein Sehfehler zu 100% behoben?

Sind Sie für eine Augenlaserbehandlung geeignet, ist eine hundertprozentige Korrektur der Sehschwäche in den meisten Fällen möglich.
Beim Großteil unserer Kunden gelingt dies bereits mit der ersten Behandlung.
In manchen Fällen ist ein zweiter Eingriff notwendig, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Dieser ist natürlich im Behandlungspreis inbegriffen.

Durch die individuell unterschiedliche Hornhautbeschaffenheit und Heilungstendenz kann es gelegentlich zu geringen Abweichungen kommen.

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Vorbereitungszeit beträgt etwa eine halbe Stunde, die eigentliche Behandlung (Lasereinsatz) dauert im Regelfall nur wenige Minuten.

Ist der Eingriff schmerzhaft?

Für den Eingriff selbst werden Ihre Augen mit Tropfen betäubt, so dass die Behandlung (sie dauert nur wenige Minuten) vollkommen schmerzfrei ist.
Auch der Heilungsprozess ist üblicherweise nicht mit Schmerzen verbunden.

Bei Patienten, die mit der PRK-Methode behandelt wurden, können vereinzelt in den ersten Tagen Schmerzen auftreten, die jedoch mit Schmerzmitteln gut behandelt werden können.

Bezahlt die Krankenkasse die Kosten (oder einen Teil davon)?

Die gesetzlichen Krankenkassen in Österreich (GKK, SVA) übernehmen die Kosten für eine Augenlaserbehandlung üblicherweise nicht.

In einzelnen, augewählten Einzelfällen (medizinisch notwendige Leistungen) kann jedoch eine Bezuschussung bzw. eine Übernahme der Kosten durch Ihre Krankenkasse erfolgen.

Viele private Krankenversicherungen übernehmen die Kosten der Behandlung teilweise oder ganz.
Bitte informieren Sie sich vor der Behandlung direkt bei Ihrer gesetzlichen und/oder privaten Krankenversicherung über die Voraussetzungen für eine Kostenübernahme.

Die Behandlungskosten bzw. der Selbstbehalt (bei Übernahme der Kosten durch eine Krankenkasse) können üblicherweise als außergewöhnliche Belastung im Rahmen Ihrer privaten Einkommenssteuererklärung abgesetzt werden.

Wie lange dauert es, bis ich nach der Behandlung wieder arbeiten gehen kann?

Der Heilungsprozess hängt vor allem von der gewählten Lasermethode ab und dauert üblicherweise 1 bis 4 Tage.

Bitte bedenken Sie, dass OculoVision Ihnen für diese Zeit keine Krankmeldung ausstellen kann, da es sich bei einer Augenlaserbehandlung in den meisten Fällen nicht um einen medizinisch notwendigen Eingriff handelt.
Berücksichtigen Sie die Dauer des Heilungsprozesses deshalb bei Ihrer Urlaubsplanung.