Kurzsichtigkeit (Myopie)

Sie sehen in die Nähe besser als in die Ferne.

Bei der Myopie, auch Kurzsichtigkeit genannt, sind einzelne Teile des Auges nicht exakt aufeinander abgestimmt.
Die Hornhaut ist entweder zu steil gekrümmt oder die Achsenlänge des Auges ist zu lang.
Die Lichtstrahlen werden durch die Kurzsichtigkeit (Myopie) vor der Netzhaut gebündelt.
Auf der Netzhaut entsteht ein unscharfes Bild.

 

Weitsichtigkeit (Hyperopie)

Sie sehen in die Ferne besser als in die Nähe.

Anders als beim kurzsichtigen Auge kann die Hyperopie, auch Weitsichtigkeit genannt, bis zu einem gewissen Alter durch die Naheinstellung der Linse (die Akkommodation) ausgeglichen werden.
Die ersten Anzeichen für eine Weitsichtigkeit bemerken viele schon ab einem Alter von 25 Jahren.
Ihr Auge ist zu kurz bzw. die Hornhautkrümmung zu gering. Die Lichtstrahlen treffen hinter der Netzhaut zusammen.

 

Hornhautverkrümmung (Astigmatismus)

Sie sehen verzehrt und unscharf.

Zusätzlich zu einer Kurz- oder Weitsichtigkeit kann eine Hornhautverkrümmung, ein sogenannter Astigmatismus, bestehen.
Eine Hornhautverkrümmung entsteht durch eine ungleichmäßige Krümmung der Hornhautoberfläche. Beispielsweise erscheint ein Punkt als ein Strich.

 

 

Altersweitsichtigkeit (Presbyopie)

Die Presbyopie bzw. die Altersweitsichtigkeit beginnt meist ab dem 45. Lebensjahr.
Durch den Elastizitätsverlust der Linse verliert das Auge die Fähigkeit der Nahanpassung.
Dies ist ein normaler und auch altersbedingter Funktionsverlust. Ein erstes Anzeichen für die Altersweitsichtigkeit ist, dass Ihre Arme beim Zeitung lesen immer „länger" werden.

Besteht eine Altersweitsichtigkeit kann die perfekte Akkommodation eines jugendlichen Auges nicht wiederhergestellt werden.
Dennoch gibt es bei OculoVision die Möglichkeit der Monovision-Behandlung.
Hierbei wird das Führungsauge (dominantes Auge) für die Ferne vollständig korrigiert.
Das nicht dominante Auge wird kurzsichtig gelasert.
Beim Sehen mit beiden Augen kann das Gehirn zwischen Fern- und Nahbereich unterscheiden.
Somit ist im alltäglichen Leben eine Lesebrille in 90% der Fälle nicht mehr nötig.

Neben der Behandlung der Altersweitsichtigkeit kann auch die schon bestehende Kurz- oder Weitsichtigkeit mitbehandelt werden.
Die Behandlung dauert nur wenige Minuten und wird ambulant durchgeführt.